LEANkom Folge­kosten Ibben­büren

Folgekostenberechnung von Wohnbaulandentwicklungsvorhaben in Ibbenbüren; Fiskalische Kosten-Nutzen-Analyse mit LEANkom für ausgewählte Wohnbauflächen in Ibbenbüren

Die Stadt Ibbenbüren strebt eine nachhaltige und flächenschonende Siedlungsentwicklung an. Eine zusätzliche Inanspruchnahme von Freiflächen für Wohnungsbau kann nur unter der Voraussetzung erfolgen, dass hierfür ein klar nachweisbarer Bedarf besteht und dass die mit der Flächenerschließung verbundenen Vorleistungen und Kosten auf Seiten der Kommune in hohem Maße durch eine Belastung der Nutzer refinanziert werden.

Da die Stadt Ibbenbüren aufgrund vorliegender Untersuchungsergebnisse davon ausgeht, dass derzeit nicht alle mit der Baulandentwicklung verbundenen direkten und indirekten kommunalen Folgekosten durch Einnahmen aus Grundstücksverkäufen und der damit verbundenen Beiträgen und Steuern gedeckt werden, wurde SSR mit der Ermittlung der fiskalischen Folgeeffekte für vier ausgewählte Potenzialflächen beauftragt.

Lösung 

Mit dem Instrument LEANkom wurde eine Berechnung der Folgekosten im Sinne von zu erwartenden kommunalen Ausgaben und Einnahmen einer Wohnbaulandentwicklung für vier ausgewählte Potenzialflächen durchgeführt. Nach Festlegung der Eckdaten der geplanten Wohnbauflächenentwicklungen erfolgte die Ableitung von städtebaulichen Kennziffern und einer Vorausschätzung der Bevölkerungsentwicklung auf den Wohnbauflächen auf Grundlage von zwei Varianten der angestrebten Bebauungs- und Bevölkerungsdichte.

Diesen Annahmen wurden die Planungs- und Herstellungskosten für die geplante Wohnbebauung sowie die Folgekosten für Unterhaltung und Pflege der geplanten Anlagen gegenübergestellt. Zudem wurden die unmittelbare Refinanzierung der Herstellungs- und laufenden Kosten durch von den Nutzern zu tragende Beiträge und Gebühren und die durch die Wohnbaulandentwicklung mittelbar ausgelösten Effekten für den Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer, die Grundsteuer sowie für Kreisumlage und Schlüsselzuweisungen im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs berechnet.

Erfolg 

Aufbauend auf den Ergebnissen der Studie, die die langfristigen Kosten der vier geplanten Baugebiete aufzeigt, wurde der Stadt Ibbenbüren eine Handlungsempfehlung zur Optimierung ihrer Baulandentwicklung und der damit verbundenen fiskalischen Folgeeffekte zur Verfügung gestellt.

So konnte eine Sensibilisierung für die kommunalen Folgekosten von Flächenentwicklungen erreicht und eine Wohnbaulandentwicklungsstrategie für die Stadt Ibbenbüren entwickelt werden, die diese berücksichtigt.

zentrale Projektbausteine 

  • Zusammenstellung und Sammlung von Eingangsdaten
  • Ableitung von für Ibbenbüren spezifischen Kosten
  • Berechnung mit LEANkom
  • Bewertung und Ableitung von Handlungsempfehlungen zur Optimierung der Baulandentwicklung