Wohn­raum­versorgungs­konzept Land­kreis Bentheim

Erstellung eines Wohnraumversorgungskonzeptes für den niedersächsischen Landkreis Grafschaft Bentheim

Das Kreisgebiet der Grafschaft Bentheim ist sehr unterschiedlich strukturiert – urban geprägte Räume stehen ländlichen gegenüber, Schrumpfungsräume wechseln sich mit Wachstumsräumen ab. Der Wohnungsmarkt weist eine kleinräumige Ausdifferenzierung in einzelne Teilräume und Segmente auf. Demografische Veränderungen im Kreis verlangen nun eine Anpassung der Wohnungsbestände sowie den ergänzenden Neubau moderner Wohnprodukte.

Lösung 

SSR hat hier im Rahmen der Erstellung des WRVK für den Landkreis Grafschaft Bentheim mit dem Tool BMKom eine fundierte Bevölkerungsprognose durchgeführt, um eine belastbare Datengrundlage zur Wohnungsmarktentwicklung zu schaffen. Ergänzt wurde die Faktensammlung mit Fachrunden zu den Themen „Analyse und Marktperspektive“ und „Ziele und Strategien“.

Zunächst wurde die Marktlage der kreisangehörigen Gemeinden betrachtet und danach die Wohnungsbedarfe auf kleinräumiger und kreisweiter Ebene berechnet.  Aus den gewonnenen Ergebnissen ließen sich im Anschluss Ziele, Handlungsfelder und Strategieempfehlungen ableiten.

Aufgabe ist es nun, ein kreisweites Wohnraumversorgungskonzept zu erstellen, das die Inanspruchnahme öffentlicher Wohnraumfördermittel des Landes Niedersachsen ermöglicht. Ein WRVK ist Voraussetzung für die Bewilligung von Fördermitteln für den Neubau von Mietwohnungen. 

Ein kreisweites Konzept dient auch als Entscheidungshilfe für die anschließende Ausarbeitung geeigneter Maßnahmen durch den Kreis und die kreisangehörigen Gemeinden.

Erfolg 

Als landesweit einer der ersten Landkreise ließ die Grafschaft Bentheim für sämtliche kreisangehörigen Gemeinden ein Wohnraumversorgungskonzept erarbeiten. Mit dem Konzept wurde für sämtliche Gemeinden des Landkreises die erforderliche Grundlage für einen Antrag auf Wohnraumfördermittel des Landes Niedersachen für den Neubau von preisgebundenen Mietwohnungen geschaffen.

Darüber hinaus ermöglichte das landkreisweite Wohnraumversorgungskonzept vergleichende Analysen der zugehörigen Gemeinden. Auf Ebene der Einheits- und Samtgemeinden wurde zudem auch eine individuelle Analyse erstellt, die Potentiale und Handlungsbedarfe in Form von Steckbriefen identifiziert.

Der von SSR organisierte und moderierte Austausch der Gemeinden untereinander hat darüber hinaus Anknüpfungspunkte für zukünftige Kooperationen und Projekte geschaffen.

zentrale Projektbausteine 

  • Demografieprofil
  • Erstellung eines Wohnungsmarktprofils mit besonderem Schwerpunkt auf einer Analyse des preiswerten Wohnungsmarktsegments
  • Berechnung von Bevölkerungs-, Haushalts- und Wohnungsbedarfsprognosen auf Ebene der Einheits- und Samtgemeinden
  • Abschätzung des Bedarfs an preisgebundenem Wohnraum
  • Marktbewertung „Preisgünstiges Wohnen“ als Grundlage für die Ableitung des strategischen Vorgehens in den kommenden Jahren
  • Identifizieren von relevanten Handlungsfeldern bzw. Schwerpunktaufgaben am Wohnungsmarkt
  • Erstellen von individuellen Steckbriefen mit Kerndaten und Trends zur Wohnungsversorgung für die Einheits- und Samtgemeinden