Kommunale Strategien zur Bau­land­aktivie­rung

Mit dem Innenentwicklungs- und Bauflächencheck bewerten wir potenzielle Bauflächen ausführlich und beraten bei der Identifizierung und Auswahl geeigneter Wohnbau- und Gewerbeflächen.

Die mangelnde Verfügbarkeit oder Aktivierbarkeit von geeigneten Flächen zählt derzeit in vielen Kommunen zu den größten Hindernissen für die Schaffung neuen Wohnraums und bei der gewerblichen Entwicklung.

Sind auch Sie auf der Suche nach geeigneten Strategien für eine zügige und hinreichende Baulandaktivierung, weil

  • die Flächenreserven im FNP nicht ausreichen und Sie weitere, bestmöglich geeignete Potenziale identifizieren möchten?
  • die bestehenden Potenziale im FNP nur unter großen Anstrengungen aktivierbar sind und Sie es sinnvoller finden, diese gegen neue, leichter zu aktivierende Flächen zu tauschen?
  • Sie im Rahmen einer Baulandstrategie denjenigen Reserven Priorität geben möchten, die die geringsten Aktivierungshemmnisse aufweisen?

In all diesen Fragen unterstützt Sie unser IBC Innenentwicklungs- und Bauflächen-Check. Der GIS-basierte IBC bewertet alle Siedlungsflächen Ihrer Kommune auf ihre Eignung als Wohn-, Gewerbe- oder Industriegebiet und zeigt auf einer Stadtkarte, wo mit vergleichsweise wenigen Restriktionen zu rechnen ist. Für jede Potenzialfläche wird zusätzlich ein Steckbrief mit den wesentlichen Kenndaten erstellt. Die Ergebnisse können innerhalb weniger Wochen erzeugt werden.

Dazu führt der IBC vorliegende digitale Fachinformationen kartografisch zusammen (Regionalplan, FNP, Fachpläne usw.) und bewertet alle Flächen anhand eines Sets von Bewertungskriterien.

Mehr erfahren Sie unter: SSR-Tool Integrierter Bauflächencheck sowie im Beispielprojekt "Flächenpotenzialanalyse Emsdetten"